Wissenschaftliches Fehlverhalten

Freitag, 28. März 2014

Leider bereits ausgebucht. Eintrag in Warteliste über Anmeldeformular möglich.



Geschäftsstelle des Deutschen Hochschulverbandes
 Rheinallee 18-20, 53173 Bonn  

Anreise Deutscher Hochschulverband

Hotels in Bonn

 

11:00-16:00 Uhr

Evaluation 2013: 1,4 

 


Wissenschaftliches Fehlverhalten ist ein nicht abgeschlossener Katalog wissenschaftlich unkorrekter Handlungen. Es kann von der Verletzung geistigen
Eigentums (z.B. Plagiatsvorwurf) bis zur Sachbeschädigung (Zerstörung/
Manipulation von Versuchsanlagen) reichen. Nur die scientific community
selbst ist in der Lage, wissenschaftliches Fehlverhalten festzustellen.
Neben hochschul- und dienstrechtlichen Konsequenzen kann wissenschaftliches Fehlverhalten auch urheber-, zivil- und strafrechtliche Folgen
zeitigen. Das Seminar veranschaulicht unkorrekte Handlungsweisen im
Bereich der Wissenschaft und hilft Wissenschaftlern, einerseits Täuschungsversuche von Studierenden und Prüflingen aufzudecken und andererseits nicht selbst des wissenschaftlichen Fehlverhaltens bezichtigt zu werden.



Wissenschaftliches Fehlverhalten von Wissenschaftlern
Prof. Dr. Wolfgang Löwer, Universität Bonn, Institut für Öffentliches Recht,
Abt. Wissenschaftsrecht, Ombudsmann der DFG für Wissenschaftliches
Fehlverhalten

  • Formen wissenschaftlichen Fehlverhaltens
  • Untersuchungsverfahren und Rechtsschutz
  • Sanktionen
  • Umgang mit Anschuldigungen


Wissenschaftliches Fehlverhalten von Studierenden und Doktoranden

Prof. Dr. Debora Weber-Wulff
, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin,
Professur für Medieninformatik

  • Wie täuschen Prüflinge?
  • Möglichkeiten und Pflichten von Hochschullehrern zur Aufdeckung von
    Täuschungen
  • Verfahren und Sanktionen bei nachgewiesener Täuschung

Teilnahmegebühr:
EUR 219,- / 249,- (für Nichtmitglieder des Deutschen Hochschulverbandes)
Darin enthalten: umfangreiche Seminarunterlagen, Mittagsimbiss und Tagungsgetränke
Höchstteilnehmerzahl: 25

Anmeldebedingungen:
Anmeldungen sind verbindlich. Bei Stornierung der Anmeldung bis zu zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 25,- EURO. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers berechnen wir die gesamte Tagungsgebühr. Abmeldungen müssen grundsätzlich schriftlich erfolgen. Eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers ist möglich.

Zeitplan:

undefinedhier als PDF zum Downloaden oder Ausdrucken

 


Anmeldeformular

© Deutscher Hochschulverband