Betreuung von Doktoranden



11:00-16:00 Uhr

Evaluation 2014/2015: -  

 
Die Promotion ist in den meisten akademischen Fächern weltweit der Nachweis, dass der Absolvent eines wissenschaftlichen Studiums zu einer selbständigen, größeren wissenschaftlichen Arbeit befähigt ist. Darüber hinaus ist die Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein wesentlicher Faktor für den Erfolg im internationalen wissenschaftlichen Wettbewerb. Daher kommt der Betreuung von Doktoranden eine besondere Bedeutung zu. Eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Promotionsverfahren ist ein gutes und ungestörtes Arbeitsverhältnis zwischen Doktorand und Hochschullehrer.
Das Seminar informiert einerseits über normative Rahmenbedingungen für das Doktorandenverhältnis und gibt andererseits Empfehlungen für eine Erfolg versprechende praktische Ausgestaltung der Zusammenarbeit.



Promotion und Promotionsverfahren
RA Dr. Michael Hartmer, Geschäftsführer des Deutschen Hochschulverbandes

  • Promotionsrecht
  • Zulassung zur Promotion
  • Das Promotionsverhältnis
  • Promotionsverfahren
  • Doktorgrad


Das Promotionsverhältnis
Dr. Beate Scholz
, Trainerin und Beraterin, Scholz - Consulting, Training, Coaching

  • Doktorandenausbildung im internationalen Vergleich
  • Perspektivenwechsel: erlebte Betreuung und Betreuungserwartung
  • Vom Supervisor zum Advisor: Promotionsbetreuung als Führungsaufgabe
  • Betreuung - Qualitätssicherung - Bewertung der Promotion: Symbiose oder Widerspruch?
  • Ableitung eigener Handlungsmaximen


Teilnahmegebühr:
EUR 219,- / 259,- (für Nichtmitglieder des Deutschen Hochschulverbandes)
Darin enthalten: umfangreiche Seminarunterlagen, Mittagsimbiss und Tagungsgetränke
Höchstteilnehmerzahl: 25

Hinweis: Falls Teilnahmegebühren nicht von der Hochschule übernommen werden, können Sie diese ggf. selbst als Werbungskosten oder Betriebsausgaben steuerlich absetzen.

Anmeldebedingungen:
Anmeldungen sind verbindlich. Bei Stornierung der Anmeldung bis zu zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 25,- EURO. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers berechnen wir die gesamte Tagungsgebühr. Abmeldungen müssen grundsätzlich schriftlich erfolgen. Eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers ist möglich.

 

Zeitplan:

undefinedhier als PDF zum Downloaden oder Ausdrucken


© Deutscher Hochschulverband