Wissenschaftliches Fehlverhalten

Seminar



Termine

Freitag, 27. April 2018
Geschäftsstelle des Deutschen Hochschulverbandes
Rheinallee 18-20, 53173 Bonn

Anreise Deutscher Hochschulverband

Hotels in Bonn

 

10:00-17:00 Uhr

Zum Seitenanfang


Inhalte

Wissenschaftliches Fehlverhalten ist ein nicht abgeschlossener Katalog wissenschaftlich unkorrekter Handlungen. Es kann von der Verletzung geistigen Eigentums (z.B. Plagiatsvorwurf) bis zur Sachbeschädigung (Zerstörung/Manipulation von Versuchsanlagen) reichen. Nur die scientific community selbst ist in der Lage, wissenschaftliches Fehlverhalten festzustellen. Neben hochschul- und dienstrechtlichen Konsequenzen kann wissenschaftliches Fehlverhalten auch urheber-, zivil- und strafrechtliche Folgen zeitigen. Das Seminar veranschaulicht unkorrekte Handlungsweisen imBereich der Wissenschaft und hilft Wissenschaftlern, einerseits Täuschungsversuche von Studierenden und Prüflingen aufzudecken und andererseits nicht selbst des wissenschaftlichen Fehlverhaltens bezichtigt zu werden.


Wissenschaftliches Fehlverhalten von Studierenden und Doktoranden
Prof. Dr. Debora Weber-Wulff
, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin,
Professur für Medieninformatik
 

  • Wie täuschen Prüflinge?
  • Möglichkeiten und Pflichten von Hochschullehrern zur Aufdeckung von
    Täuschungen
  • Verfahren und Sanktionen bei nachgewiesener Täuschung



Wissenschaftliches Fehlverhalten von Wissenschaftlerinnen und WissenschaftlernDer besseren Lesbarkeit halber gelten alle maskulinen Personen- und Funktionsbezeichnungen auf unseren Seiten für Frauen und Männer in gleicher Weise. Es gilt: Pronuntiatio sermonis in sexu masculino ad utrumque sexum plerumque porrigitur (Corpus Iuris Civilis Dig. 50,16,195, veröffentlicht 533 n. Chr.), übersetzt: Die Redeform im männlichen Geschlecht erstreckt sich für gewöhnlich auf beide Geschlechter.
Prof. Dr. Stephan Rixen, Universität Bayreuth, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sozialwirtschafts- und Gesundheitsrecht; Sprecher und Mitglied des DFG-Gremiums "Ombudsman für die Wissenschaft"

  • Formen wissenschaftlichen Fehlverhaltens
  • Untersuchungsverfahren und Rechtsschutz
  • Sanktionen
  • Umgang mit Anschuldigungen

 

Zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten
Dr. Kirsten Hüttemann, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Stabsstelle Wissenschaftliche Integrität

  • Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis
  • Reaktion auf wissenschaftliches Fehlverhalten
  • Abrgenzung der Verfahren

Zum Seitenanfang


Zeitplan

hier als PDF zum Downloaden oder Ausdrucken

Zum Seitenanfang


Evaluation

Evaluation 2016/2017: 1,4

„Sehr gute Veranstaltung mit brillianten Dozenten!“

Zum Seitenanfang


Teilnahmegebühr

EUR 249,- / 289,- (für Nichtmitglieder des Deutschen Hochschulverbandes)Darin enthalten: Seminarunterlagen, Mittagsimbiss und TagungsgetränkeHöchstteilnehmerzahl: 25

Hinweis: Falls Teilnahmegebühren nicht von der Hochschule übernommen werden, können Sie diese ggf. selbst als Werbungskosten oder Betriebsausgaben steuerlich absetzen.

Anmeldebedingungen:
Anmeldungen sind verbindlich. Bei Stornierung der Anmeldung bis zu zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von EUR 25,-. Danach bzw. bei Nichterscheinen berechnen wir die gesamte Tagungsgebühr. Abmeldungen müssen grundsätzlich schriftlich erfolgen. Eine Vertretung der angemeldeten Person ist möglich.

Muss die Veranstaltung abgesagt werden oder müssen Teile ausfallen, werden bereits entrichtete Teilnahmegebühren entsprechend zurückerstattet. Ein weitergehender Rechtsanspruch besteht nicht. Erfüllungsort für alle Angelegenheiten ist der Sitz des Deutschen Hochschulverbandes.

Zum Seitenanfang


Anmeldeformular

Zum Seitenanfang

© Deutscher Hochschulverband