Anforderungen an ein zukunftsorientiertes Forschungsmanagement an Hochschulen

 

Donnerstag 12:00 Uhr bis Freitag 12:30 Uhr

 

Referenten:  

Dr. Matthias Hendrichs, Projektträger Jülich, Leiter Geschäftsbereich Lebenswissenschaften, Gesundheit, Fachhochschulen

Christian Wolf, Max-Planck-Institut für chemische Energiekonversion, Verwaltungsleiter

Rüdiger Berg, Projektträger Jülich, Koordinator Digitalisierung

Forschungsmanagement ist an Forschungseinrichtungen inzwischen ein etablierter Organisationsbereich. Die Nachfrage der Wissenschaft nach Serviceleistungen ist anhaltend hoch. Forschung und Lehre erfordern viel Aufmerksamkeit und fast alle Ressourcen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, so dass ein professioneller Service rund um die Forschungsprojekte zunehmend wichtig wird - zumal die Anforderungen stetig komplexer werden.

Der Service im Forschungsmanagement wurde entsprechend dieser Entwicklung immer weiter ausdifferenziert, und das Personal hat sich zum Teil hoch spezialisiert. Den "einen" Forschungsmanager gibt es fast nicht mehr, an vielen Hochschulen haben die Bereiche inzwischen Dezernatsgröße erreicht. Das Berufsfeld ist entsprechend dieser Entwicklung weiterhin im Wandel, und die Mitarbeiter professionalisieren sich z.B. über Weiterbildungen in speziellen Masterstudiengängen.

Das Seminar richtet seinen Blick auf den Status Quo im Jahre 2017, aber auch auf die aktuellen Trends und Entwicklungen, die schon bald ein fester Teil des Forschungsmanagements werden. Die Themenschwerpunkte sind die organisatorischen Strukturen und Serviceprozesse, Wissens- und Technologietransfer, Finanzverwaltung über ein ERP-System sowie die Digitalisierung. Ziel ist es, Forschungsmanagement auf der Höhe der Zeit mit Blick auf die kommenden Herausforderungen zu vermitteln und zu reflektieren. Dabei besteht ausreichend Gelegenheit zur Diskussion und zur Beantwortung von Fragen zu individuellen Fallkonstellationen.

Themen:

  • Zielsetzungen und Entwicklungen im Forschungsmanagement
  • Zukunftsfähige Organisations- und Servicestrukturen
  • Erwartungen und Anforderungen an das Forschungsmanagement aus der Sicht der Wissenschaft
  • Drittmittelverwaltung und -abrechnung in ERP-Systemen (Bsp. SAP ERP)
  • Kooperationen und Forschungskonsortien mit Industriebeteiligung und Auftragsforschung
  • Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung ("Hochschule 4.0/Forschungsmanagement 4.0")

Teilnahmegebühr:
EUR 449,- / EUR 499,- (für Nichtmitglieder des Deutschen Hochschulverbandes)
Darin enthalten: Seminarunterlagen, Übernachtung im Einzelzimmer mit Frühstück, Mittagsmahlzeiten, Abendessen am ersten Seminartag und Tagungsgetränke
Höchstteilnehmerzahl: 30

Hinweis: Falls Teilnahmegebühren nicht von der Hochschule übernommen werden, können Sie diese ggf. selbst als Werbungskosten oder Betriebsausgaben steuerlich absetzen.

Anmeldebedingungen: 
Anmeldungen sind verbindlich. Bei Stornierung der Anmeldung bis zu zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 25,- EURO. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers berechnen wir die gesamte Tagungsgebühr. Abmeldungen müssen grundsätzlich schriftlich erfolgen. Eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers ist möglich. 


Zeitplan:
 

hier als PDF zum Downloaden oder Ausdrucken


Leiter Projektmanagement

Dr.phil. Ulrich Josten
Rheinallee 18-20
53173 Bonn
Tel.: 0228/902 66-34
Fax: 0228/902 66-97
E-Mail: josten(at)hochschulverband.de

© Deutscher Hochschulverband