Die schriftliche Prüfung

Prüfungspraxis in rechtlicher und administrativer Perspektive

Workshop



Termine

Die Veranstaltung wird voraussichtlich 2019 erneut angeboten!

10:00-17:00 Uhr

Zum Seitenanfang


Inhalte

Referenten:

RA Sascha Sven Noack, Justitiar für Hochschul- und Beamtenrecht im Deutschen Hochschulverband

Dipl.-Volksw. Carlo Bollenbeck, Universität zu Köln, Leiter des Prüfungsamtes der WiSo-Fakultät

Schriftliche Prüfungen sind an Universitäten ein „Massenphänomen“. Bei Klausuren stellen sich vielfältige Fragen. Was ist der geeignete Prüfungsstoff? Wer bestimmt den Prüfungsstoff? Müssen Prüfungs- und Vorlesungsstoff identisch sein? In welcher Form wird der Stoff abgefragt? Wie organisiert man verfahrensrechtlich, ordnungsgemäß und effizient eine Klausur? Auch der Vollzug der schriftlichen Prüfung ist häufig gefahrgeneigt. Die Problemfelder reichen von Ladungsfehlern über ungeeignete Räumlichkeiten bis hin zu vielfältigem Krisen-management während des Vollzugs der schriftlichen Prüfung (Täuschungsversuche, Störungen, krankheitsbedingter Rücktritt während der Prüfung, Protokollierungspflichten, Klausuraufsicht etc.). Nach der Klausur rückt die sachgerechte Beurteilung einer Leistung durch den Prüfer ins Zentrum der Betrachtung (nicht zuletzt auch der Verwaltungsgerichte). Und schließlich: Wie ist die Einsichtnahme in schriftliche Prüfungsleistungen zu organisieren und wie mit etwaigen Widersprüchen umzugehen?

Der Workshop richtet sich zu allererst an Funktionsträgerinnen und Funktionsträger in der Prüfungsverwaltung, an Vorsitzende von Prüfungsausschüssen, aber auch an Prüferinnen und Prüfer, die sich mit dem Phänomen „schriftliche Prüfungen“ zu beschäftigen haben. Thematische Schwerpunkte des Workshops sind unter anderem:

  • Überblick über die aktuelle Rechtsprechung zur schriftlichen Prüfung
  • Unterschiedliche Prüfungsformate (multiple choice/Anforderungen an schriftliche Prüfungsaufgaben)
  • Sachgerechte Beurteilungskriterien und Beurteilungsspielräume
  • Ordnungsgemäßer Vollzug der schriftlichen Prüfung und Krisenmanagement

Dem Workshop-Charakter entsprechend, geht es darüber hinaus um einen Erfahrungsaustausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und um die gemeinsame Erarbeitung geeigneter Lösungsansätze für problembehaftete Prüfungsfälle.

Zum Seitenanfang


Zeitplan

hier als PDF zum Downloaden oder Ausdrucken

Zum Seitenanfang


Teilnahmegebühr

EUR 399,- / EUR 439,- (für Nichtmitglieder des Deutschen Hochschulverbandes) Darin enthalten: Seminarunterlagen, Mittagsimbiss und Tagungsgetränke Höchstteilnehmerzahl: 15 

Hinweis: Falls Teilnahmegebühren nicht von der Hochschule übernommen werden, können Sie diese ggf. selbst als Werbungskosten oder Betriebsausgaben steuerlich absetzen.

Anmeldebedingungen:
Anmeldungen sind verbindlich. Bei Stornierung der Anmeldung bis zu zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von EUR 25,-. Danach bzw. bei Nichterscheinen berechnen wir die gesamte Tagungsgebühr. Abmeldungen müssen grundsätzlich schriftlich erfolgen. Eine Vertretung der angemeldeten Person ist möglich.

Muss die Veranstaltung abgesagt werden oder müssen Teile ausfallen, werden bereits entrichtete Teilnahmegebühren entsprechend zurückerstattet. Ein weitergehender Rechtsanspruch besteht nicht. Erfüllungsort für alle Angelegenheiten ist der Sitz des Deutschen Hochschulverbandes.

Zum Seitenanfang

Leiter Projektmanagement

Dr.phil. Ulrich Josten
Rheinallee 18-20
53173 Bonn
Tel.: 0228/902 66-34
Fax: 0228/902 66-97
E-Mail: josten(at)hochschulverband.de

© Deutscher Hochschulverband