Fundraising für Hochschulen

EINTÄGIGES SEMINAR:


Dienstag, 13. September 2016
(Schwerpunkt: wird noch bekannt gegeben)
Kaiserin-Friedrich-Haus
Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin (Mitte)

Anreise Kaiserin-Friedrich-Haus

Hotels in Berlin 

 

Donnerstag, 24. November 2016
(Schwerpunkt: wird noch bekannt gegeben)
Universität Mannheim
Schloss, Ostflügel, Raum O138

Anreise Universität Mannheim Schloss

Hotels in Mannheim


10:00-17:30 Uhr

 

ZWEITÄGIGES SEMINAR:

Beginn und Ende der Veranstaltung: 

Montag, 10:00 Uhr bis Dienstag, 15:00 Uhr 


Evaluation 2014/2015: 1,7

 

Referentin: 
Dipl.-Pol. Cornelia C. Kliment, Leiterin Fundraising und DHV-Funds-Consult

Angesichts begrenzter öffentlicher Mittel einerseits und der zunehmend gewährten
Autonomie andererseits sind Hochschulen mehr denn je darauf angewiesen,
neue und zusätzliche Einnahmequellen zu erschließen. Vor diesem Hintergrund
gewinnt das Thema Fundraising für Hochschulen immer mehr an Bedeutung.
Neue Impulse sind auch von der Einführung des Deutschlandstipendiums ausgegangen.
Während die Fundraising-Aktivitäten zur Zeit ganz überwiegend im
Bereich der Zentralverwaltung verortet sind, dürfte das Thema künftig auch die
dezentrale Ebene - die Fakultäten, Fachbereiche und Institute - erfassen.
Was unterscheidet Fundraising von der klassischen Drittmitteleinwerbung? An
welchen internationalen Vorbildern kann und sollte man sich orientieren? Wie
stehen Aufwand und erhoffter Nutzen zueinander? Wie entwickelt man ein stimmiges
Fundraisingkonzept? Welche Tricks und Tools sind erforderlich, um systematisches
Fundraising zu betreiben? Wie kann dezentrales Fundraising sinnvoll
mit Aktivitäten der Leitungsebene verknüpft werden? Wie wird das Deutschlandstipendium
erfolgreich eingeführt und ausgebaut?
Das DHV-Kompaktseminar vermittelt Grundlagen und Techniken zum Fundraising
an Hochschulen. Durch den Einsatz von Fallstudien, die in Gruppenarbeit
analysiert werden, ist es besonders praxis- und umsetzungsorientiert angelegt.
Die Referentin ist dienstälteste Fundraiserin im deutschen Hochschulbereich
und kann auf ein reichhaltiges Erfahrungswissen im In- und Ausland zurückgreifen.


Themen:

  • Begriffe und Grundlagen
  • Best Practice-Beispiele
  • Eckpunkte eines Fundraising-Konzeptes
  •  Deutschlandstipendium
  • Tools und Techniken

Das Seminar wird in einer eintägigen und einer zweitägigen Variante angeboten.
Die zweitägige Veranstaltung bietet zusätzlichen Raum für vertiefende
Darstellung, praktische Übungen und Austausch zwischen den Teilnehmern
und mit der Referentin.

Teilnahmegebühr eintägiges Seminar: 
EUR 359,- / EUR 399,- (für Nichtmitglieder des Deutschen Hochschulverbandes) 
Darin enthalten: Seminarunterlagen, Mittagsimbiss und Tagungsgetränke 
Höchstteilnehmerzahl: 20

Teilnahmegebühr zweitägiges Seminar: 
EUR 499,- / EUR 549,-  (für Nichtmitglieder des Deutschen Hochschulverbandes) 
Darin enthalten: Seminarunterlagen, Mittagsimbiss und Tagungsgetränke 
Höchstteilnehmerzahl: 20 

Hinweis: Falls Teilnahmegebühren nicht von der Hochschule übernommen werden, können Sie diese ggf. selbst als Werbungskosten oder Betriebsausgaben steuerlich absetzen.

 

Anmeldebedingungen: 
Anmeldungen sind verbindlich. Bei Stornierung der Anmeldung bis zu zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 25,- EURO. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers berechnen wir die gesamte Tagungsgebühr. Abmeldungen müssen grundsätzlich schriftlich erfolgen. Eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers ist möglich. 

Zeitplan:

undefinedhier als PDF zum Downloaden oder Ausdrucken


Anmeldeformular

Leiter Projektmanagement

Dr.phil. Ulrich Josten
Rheinallee 18-20
53173 Bonn
Tel.: 0228/902 66-34
Fax: 0228/902 66-97
E-Mail: josten(at)hochschulverband.de

© Deutscher Hochschulverband