Deutscher Hochschulfundraisingpreis geht an die TU München

03.04.17

Anerkennungspreise für das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main

Die TU München (TUM) ist diesjähriger Preisträger des Deutschen Hochschulfundraisingpreises, den der Deutsche Hochschulverband (DHV) zum zweiten Mal ausgelobt hat. Im Rahmen des DHV-HRK-Fundraising-Symposiums in München wurde die Auszeichnung vor 160 Hochschulleitungen und Fundraisern, die aus Deutschland, Schweiz und Österreich angereist waren, durch Professor Dr. Guido Benzler, Geschäftsführender Gesellschafter rheform - EntwicklungsManagement GmbH, dem Präsidenten der TUM, Professor Dr. Wolfgang A. Herrmann, überreicht.

Honoriert wurde die Gründung der TUM Universitätsstiftung, deren Grundstockvermögen seit 2010 auf inzwischen über 35 Millionen Euro angewachsen ist. Die TUM Universitätsstiftung will Akzente der Exzellenzinitiativen aus den Jahren 2006 und 2012 in eine Erfolgsgeschichte verwandeln und die Finanzierungsbasis der TUM verbreitern, um insbesondere die Gewinnung der besten Köpfe im internationalen Wettbewerb zu sichern. An erster Stelle stehen dabei die Berufung führender Wissenschaftler aus dem Ausland und die Förderung der besten Doktoranden in der TUM Graduate School.  Die TUM habe damit Vorbildwirkung für andere deutsche Hochschulen, so Professor Benzler in seiner Laudatio. Der Jury hätten die enorme Aufbauleistung, die kluge und zukunftsgewandte Ausrichtung der Stiftungsarbeit sowie die großen Erfolge in der Einwerbung innerhalb kürzester Zeit imponiert. Vor allem sei es der TU gelungen, durch die Einführung fester Formate der Begegnung enge persönliche Kontakte zu ihren Förderern zu knüpfen.

Zwei Anerkennungspreise gingen an das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf wurde für herausragende Fundraisingerfolge bei der Finanzierung der neuen Universitären Kinderklinik geehrt, die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main für ihre Fundraisingstrategie und die positive Entwicklung ihrer Stiftungsarbeit, mit der sie zusätzliche Lehrangebote wie Gast- und Stiftungsprofessuren finanziert und ihre Studienbedingungen,  zum Beispiel durch Stipendien, verbessert.

Mit dem Deutschen Hochschulfundraisingpreis sollen "Best Practice"-Beispiele prämiert werden, die herausragende Kreativität bei der Entwicklung von Fundraising-Kampagnen, besondere Erfolge bei der Förderergewinnung, exzellente Aufbauleistung oder Fördererkultivierung bzw. vergleichbare Leistungen im Bereich des Hochschulfundraisings unter Beweis gestellt haben. Über die Vergabe entschied eine fünfköpfige Jury. Ihr gehörten Professor Dr. Guido Benzler, Brigitte Göbbels-Dreyling, stellvertretende Generalsekretärin der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Matthias Daberstiel, Chefredakteur der Zeitschrift "Der Fundraiser", Professor Dr. Bernd Helmig, Vizepräsident des Deutschen Hochschulverbandes, und Cornelia Kliment, Geschäftsführerin der Deutschen Universitätsstiftung, an.

Der Deutsche Hochschulfundraisingpreis ist mit 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld, das das Unternehmen rheform gestiftet hat, soll zweckgebunden für das Hochschulfundraising oder ein laufendes Fundraisingprojekt verwendet werden. Die rheform - EntwicklungsManagement GmbH ist ein auf den Bereich Bildung und Wissenschaft, Lehre und Forschung spezialisiertes Beratungs-, Management- und Planungsunternehmen.


Zurück zur Übersicht ...

Suche / Quickfinder

 

rss-feed   facebook   youtube

Pressemitteilungen per E-Mail

Wenn Sie sich die Pressemitteilungen des Deutschen Hochschulverbandes zuschicken lassen oder sich aus dem Presseverteiler austragen möchten, schreiben Sie bitte eine kurze Nachricht an:
presse(at)hochschulverband.de.

Pressesprecher

Dr. phil. Matthias Jaroch
Tel.: 0228/902 66-15
Fax: 0228/902 66-90
E-Mail: jaroch(at)hochschulverband.de

© Deutscher Hochschulverband