Effiziente Verwaltungsstrukturen

Ein Blick ins Organigramm von Hochschulen weist häufig unterbesetzte Verwaltungen auf. Trotz mehrfacher Ausschreibungen bleiben zahlreiche Stellen unbesetzt, was auf eine desolate Bewerber/innenlage zurückzuführen ist oder auch auf Hindernisse beamtenrechtlicher Art, an denen qualifizierte Bewerber/innen scheitern.

Bei Leitungspositionen wird zudem des Öfteren versäumt, frühzeitig valide Vertretungs- und Nachfolgemodelle zu implementieren – ein Versäumnis mit weitreichenden Folgen, die sich erst nach Jahren und in manchen Fällen zu spät bemerkbar machen, wenn die Leistungsträger/innen altersbedingt ausscheiden oder unerwartet krankheitsbedingt ausfallen. Wichtige Dezernate und/oder Abteilungen bleiben monatelang ohne Führung, und das Arbeitspensum muss anderweitig aufgefangen werden. Dies führt mittel- und langfristig zu einer Überlastung der restlichen Belegschaft und gegebenenfalls zu weiteren Ausfällen.

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Arbeitsverdichtung und des Wettbewerbs untereinander sind Hochschulen mehr denn je auf moderne und flexible Verwaltungsstrukturen angewiesen.


Consultingbausteine „Effiziente Verwaltungsstrukturen“

Unser Consultingangebot zu „effizienten Verwaltungsstrukturen“ bietet Unterstützung bei der Modernisierung der Hochschulverwaltung. Die Beratung erfolgt beispielsweise zu folgenden Themen:

  • Schaffung neuer Strukturen in der Verwaltung
  • Prozessoptimierung: klare Zuständigkeiten, transparente und schnelle Entscheidungswege, Verkürzung von Prozessen und dadurch Verringerung des Arbeitsaufkommens
  • Entwicklung von Synergien bei der Zusammenarbeit innerhalb der Hochschule
  • Erhöhung der Sichtbarkeit einzelner Arbeitseinheiten
  • Digitalisierung von Verwaltungsprozessen
  • Etablierung eines Wissensmanagements (u.a. Wissensdatenbank)
  • Interne Mittelverteilungsmodelle
  • Optimierung von Rekrutierungsstrategien: Herstellen ausgewogener Altersstrukturen, Stärkung des Nachwuchses
  • Besoldungsgruppen, Einstufung, Mitarbeiter/innenbeurteilung: Chancen und Grenzen des Beamtenrechts in Zusammenarbeit mit Personalabteilung und Ministerien