Rekrutierung professoralen Personals an Fachhochschulen/HAWs

Fachhochschulen/Hochschulen für angewandte Wissenschaften zeichnen sich durch einen starken Praxis- und Anwendungsbezug in Lehre, Forschung und Entwicklung aus. Um ihren Aufgaben gerecht werden und wichtige Beiträge an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Partner/inn/en leisten zu können, benötigen sie hoch motiviertes professorales Personal mit breiter Expertise.

Die Gewinnung von geeignetem Personal, das sowohl wissenschaftlich und didaktisch hervorragend qualifiziert ist als auch über umfassende Praxiserfahrung verfügt, gestaltet sich oft schwierig.

Mit dem Förderprogramm „FH-Personal“ (Informationen hierzu unter https://www.bmbf.de/de/professorales-personal-an-fachhochschulen-10777.html) möchten Bund und Länder Fachhochschulen dahingehend unterstützen, hochqualifiziertes professorales Personal zu gewinnen und zu binden. Voraussetzung für eine Förderung im Rahmen des auf zehn Jahre angelegten Programms ist ein strategisch begründetes, hochschulspezifisches Konzept, das die individuellen Herausforderungen und möglichen Lösungswege darlegt.


Consultingbausteine „Rekrutierung professoralen Personals an Fachhochschulen/HAWs“

Im Bereich „Rekrutierung professoralen Personals an Fachhochschulen/HAWs“ unterstützen wir u.a. bei:

  • Beratung bei der Entwicklung eines maßgeschneiderten, tragfähigen Konzepts zur Ge-winnung und Entwicklung professoralen Personals (u.a. SWOT-Analyse) – selbstverständlich auch unabhängig vom Bund-Länder-Programm
  • Beratung im Bereich „Employer Branding“ (Steigerung der Attraktivität der Hochschule als Arbeitgeberin, langfristige Bindung an die Hochschule durch hohe Identifikation)
  • Beratung zur Etablierung eines fairen und transparenten Berufungsverfahrens (siehe Baustein „Berufungsmanagement“)
  • Unterstützung im Projektmanagement (Projektplanung und Umsetzung der Projektphasen)
  • Im Falle einer Antragstellung: Hilfestellung beim Erstellen des Förderantrags vor dem Hintergrund der Hochschul- und Standortspezifika